Die wichtigsten Normen und deren Anwendungsbereiche:

DIN EN 50173 „Informationstechnik – Anwendungsneutrale Kommunikationskabelanlagen“

DIN EN 50173-1: Generische Anforderungen

DIN EN 50173-2: Bürogebäude

DIN EN 50173-3: Industriell genutzte Gebäude

DIN EN 50173-4: Wohnungen

DIN EN 50173-5: Rechenzentren, Data Center

DIN EN 50173-6: Gebäudemanagement.

DIN EN 50174-1:  IT-Installation, Installationsspezifikation und Qualitätssicherung. Beinhaltet Qualitätsplan zum Nachweis der Installationsspezifikationen

DIN EN 50174-2:  IT-Installation, Installationsplanung und Installationspraktiken in Gebäuden, Rechenzentren, Industrieräumen und Wohnungen. Trennung Niederspannungskabel von Datenkabeln, Kabelführungen und Verlege-Abstände.

DIN EN 50174-3: IT-Installation, Installationsplanung und Installationspraktiken im Freien.

DIN EN 50346: Ergänzung zur EN 50174-1. Prüfung IT-Kommunikationsverkabelungen. Lage der Mess- und Prüfschnittstellen, Sicherheitsanforderungen Prüfverfahren & Prüfaufbau. Interpretation der Prüfergebnisse sym. Kupfer- und Lichtwellenleiterverkabelungen.
Diese Norm legt Verfahren zur Prüfung des übertragungstechnischen Leistungsvermögens von installierter informationstechnischer Verkabelung an Standorten fest. Diese Verfahren gelten sowohl für symmetrische Kupferverkabelung als auch für Lichtwellenleiter-Verkabelung.
Für jedes Prüfverfahren legt diese Norm fest:

  • den Prüfparameter; das (die) Prüfverfahren; das Prüfsystem; die Prüfgeräte; den Schnittstellenadapter für die Verkabelung,
  • den Prüfablauf; die Kalibrierung; die Interpretation der Prüfergebnisse; die Dokumentation.

Die Grenzwerte für die zu prüfenden Parameter sind in den betreffenden Verkabelungsnormen und Netzanwendungsnormen festgelegt. Diese Norm wendet die Anforderungen der in ISO/IEC 14763-3 festgelegten Prüfverfahren an.

DIN ISO/IEC 14763-3 (VDE 0800-763-3): IT-Errichtung und Betrieb von Standortverkabelung, Teil 3:  
Messung von Lichtwellenleiterverkabelung. 
Diese Norm legt die Anforderungen an Messmittel und Verfahren für die Sichtprüfung und Messung von installierten Lichtwellenleiter-Verkabelungen fest, die nach den Normen für Standortverkabelung einschließlich ISO/IEC 11801, ISO/IEC 24764, ISO/IEC 24702 und ISO/IEC 15018 ausgelegt sind. Diese Norm verwendet genormte Prüfverfahren, soweit sie existieren.
Sichtprüfung bei Steckverbindern:  
Anforderungen an Messmittel und Verfahren für die Sichtprüfung und Messung von Lichtwellenleiter-Verkabelungen
Dämpfungsmessung:
LSPM (Light Source Power Meter), Prüfanordnung, die aus einer Lichtquelle, einen Leistungsmessgerät und zugehörigen Prüfschnüren besteht und die zur Messung der Dämpfung von installierter Verkabelung verwendet wird.
OTDR Messung (optisches Zeitbereichsreflektometer),
Messgerät zur Charakterisierung von Lichtwellenleiterverkabelung durch Messung der Rückstreuung und Reflexion eingespeister Lichtimpulse als Funktion der Zeit. Anders ausgedrückt – ortsaufgelöste Dämpfungsmessung.

DIN EN 61300 (IEC 61300): Grundlegende Prüf- und Messverfahren